Staatsarchiv staatsarchiv.lu. ch

Littau

Auswahl:  

In Weiss drei blaue Spitzen.

HBLS: Identisch (IV, 692).

Blaser: Mittlere Spitze erhöht.

Kaffee Hag: 9, Nr. 509.

SWF 6: Nr. 1538.

Siegel: Amt: in Weiss drei blaue Spitzen
1722 Mai 11 (A1 F1 SCH 529)
1724 April 12 (A1 F1 SCH 529)
1724 Mai 7 (A1 F1 SCH 529)
Sammlung Staatsarchiv (1723)

Gemeinde: geteilt von Weiss und Blau durch dreifachen Spitzenschnitt
Sammlung Staatsarchiv (o.D.)

Wägmann: Wahrscheinlich Identisch (schlecht erkennbar).

Literatur: Liebenau, Siegel, 14. Jäggi, Gültensiegel, 176. KDM Luzern NA 2, 300.

Herkunft:   Wappen der Ritter von Littau (Nögger 1296, URK 489/8698); SAH 40 (1926), 78. Der Dinghof Littau des Stifts im Hof führte das gleiche Wap­pen; vgl. StiA im Hof, COD 104, fol. 22v.

 

Die Gemeinde fusionierte auf 1.1.2010 mit Luzern zur Gemeinde Luzern.

Abkürzungen:

  • HBLS: Wappen, die vor ca. 1930 bereits bestanden, finden sich bei den entsprechenden Gemeindeartikeln im Historisch-Biographischen Lexikon der Schweiz.
  • Blaser: Sämtliche Gemeindewappen des Kantons sind, allerdings teilweise mit Fehlern, abgebildet in Fritz Blaser, Die Gemeinden des Kantons Luzern, Luzern 1949.
  • Kaffee Hag: Eine Auswahl von Gemeindewappen findet sich in den Sammelkarten der Kaffee Hag AG.
  • SWF 6: Heft 6 der Schriftenreihe der Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen. Die hier gezeigten Abbildungen stammen aus diesem Heft. 
  • Siegel: Im Staatsarchiv erhaltene Siegel und Siegelstempel, sofern sie ein Wappen enthalten.
  • Wägmann: Hinweis auf das Vorkommen eines Wappens auf der Wägmannkarte (Geschichtsfreund 139 [1986]).
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen