Digitale Unterlagen archivieren

Digitale Aktenproduktion in der Verwaltung nimmt markant zu und verschiedene amtliche Publikationen werden nur noch in digitaler Form hergestellt.

In digitaler Form angebotene Archivalien können bisher nicht fachgerecht archiviert werden. Das Staatsarchiv kann so seinen gesetzlichen Auftrag nicht mehr erfüllen.

Deshalb wird ein neuer digitaler Langzeitspeicher realisiert und damit die Grundlage für eine digitale Langzeitarchivierung im Staatsarchiv geschaffen.

Das Staatsarchiv Luzern steht nicht alleine vor der Herausforderung der digitalen Archivierung. Es stützt sich auf national und international anerkannte und etablierte Konzepte, Standards und Best Practices, darunter:

  • ISO 14721: OAIS (Open Archival Information System) als konzeptionelle Grundlage.
  • Das Prinzip der applikationsunabhängigen Archivierung:
    Daten werden von ihren spezifischen IT-Umgebungen (Applikationen, Datenbank-Systeme, Betriebssysteme, Hardware) entkoppelt. Im digitalen Magazin werden ausschliesslich digitale Unterlagen gespeichert.
  • Die Reduktion der Anzahl Dateiformate auf wenige archivtaugliche Dateiformate und Migrationsprinzip:
    Die digitalen Unterlagen werden in einigen wenigen Formaten erhalten und in ein neues, archivtaugliches Format konvertiert, sobald dies notwendig wird.
  • Bewährte, in der Schweiz eingesetzte Lösungen und Standards wie z.B. eCH-0160: Archivische Ablieferungsschnittstelle.
  • Zusammenarbeit mit anderen Archiven.

Das bestehende Archivsystem wird um Möglichkeiten der digitalen Archivierung ausgebaut.