Staatsarchiv staatsarchiv.lu. ch

Das Baubuch [der Kirche] von Ruswil

1780-1801

Bearbeitet und herausgegeben von
HEINZ HORAT.

Luzerner Historische Veröffentlichungen Band 19. 213 Seiten. Abbildungen, 45.-

Bauvorhaben gehören nie zum Alltäglichen. Wahrscheinlich, weil ein Bauherr wohl seine Bedürfnisse kennt, sich das Gebäude aber, das hierzu notwendig ist, kaum vorstellen kann, deren Verwirklichung jedoch von mannigfaltigen Einflüssen abhängig ist. So ist das Bauen ein Wagnis, besonders wenn ein öffentliches Bauwerk, eine Pfarrkirche zum Beispiel, errichtet werden soll. Es ist darum interessant, einen solchen Bauvorgang anhand eines gut dokumentierten Beispiels nachzuvollziehen.
Die Pfarrkirche von Ruswil, zwischen 1780 und 1798, am Vorabend , während und nach der französischen Revolution erbaut, ist ein solch umfassend dokumentiertes Bauwerk. Eine Bauchronik erzählt von Verträgen, Auseinandersetzungen und unvorhergesehenen Ereignissen, ein Rechnungsbuch gibt auch kleinste Ausgaben und Einnahmen wieder, Pläne des verantwortlichen Baumeisters illustrieren, wie sich Architekten den Bauherren und diese sich den liturgischen Bedürfnissen der Pfarrei angepasst haben,
Die Beschreibung dieses komplexen Vorgangs wirft reichlich Licht auf ein Dorf und seine Bevölkerung, auf ein Unternehmen, das während einer kurzen Zeitspanne alle Kräfte zur Verwirklichung eines gemeinsamen Ziels zu vereinen verstand.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen