Staatsarchiv staatsarchiv.lu. ch

Kaufskopie für das Heimwesen Gross Rohrmatt in Willisau 1748

Hans Peter Brügger verkauft Joseph und Klaus Schragen seinen Hof Gross Rohrmatt in Willisau.

Das Original liegt im Staatsarchiv Luzern mit der Signatur: AKT A1 F1 SCH 629i

Druckbares Dokument (4 Bildseiten)

Klicken Sie auf ein Bild, um eine vergrösserte Bildschirmansicht zu erhalten.

Kaufskopie für das Heimwesen Gross Rohrmatt in Willisau 1748 - Titel
[Titel]
Khaufs copey 
p[er] 3250 gl 
umb das heimbwäßen 
Groß Rohrmatt im statt-
kilchgang Willisauw.
A[nn]o 1748.
Ist d[en] 28st[en] [novem]bris gefergget worden.
Ausgefergget.
Kaufskopie für das Heimwesen Gross Rohrmatt in Willisau 1748 - Seite 1
[p. 1]
Zue wüßen seye hiermit, das der ehrsamb und be-
scheidene Hanns Peter Brügger in der Rohrmatt und im 
stattkilchgang Willisauw geseßen auffrecht und red-
lich verkhaufft und zu khauffen geben hat den[en] auch ehr-
samb und bescheidnen gebrüeder[en] Joseph und Clauß 
Schragen zu Schötz im kilchgang Ettiswihl wohnhafft, 
namblichen sein hooff Groß Rohrmatt mit hauß und 
scheürung, bünten, krauth- und baumgarth[en], matt[en], weid 
und waldt sambt zubehöriger gerechtigkeit, wie er 
solches alles inngehabt und beseßen habe, zu obgesagt 
aneinander[en] in einem zaun geläg[en]. Stoßt an Stoff-
el Mieschbüehlers seel. erben Undere Rhormatt heimbwäß[en], 
an das Seeberger hüßli heimbwäß[en], an Caspar Bättigs 
Hirtzmatt heimbwäß[en], an Jacob Bättigs Scheürhubel, 
an Hanns Lienhart Lamparts Eglibach matten und weid, 
an Baltz und Leonti Näffen vor Eglen heimbwäß[en], an 
Caspar Rosellß vor Eglen heimbwäß[en], und an Baschi Wikhi-
halders Ziegelhaüßli weid.
In dißeren khauff ist noch geben worden das bey dem 
hauß verhandene holtz und läden, auch kirsche leiter[en]; 
item ein waagen mit 2 blochräder und 2 beschlagenen 
rädern, ein pflueg mit säch und wägeß[en], auch zonketten 
und ein eggen, wie auch unter- und ober gewöhr mit 
aller zugehördt.
Darauff wirdt gezeigt jährlichen abzustatt[en] der leüth-
priesterey ein faßnachthuen, dem sigerist ein garben 
und ein sprützbrodt; seye auch ein stuckh weidt dem 
großen spithal zu Lucern ehrschätzig, 
so beide theil sambt übrig[en] khauffßumbköst[en] mit einander[en] zu-
gleich austrag[en] soll[en].
Danne an verschrib-
Kaufskopie für das Heimwesen Gross Rohrmatt in Willisau 1748 - Seite 2
[p. 2] 
enem haubtguett zu verzinnßen:
Der fr[au] Jacobe Büeller 600 gl
Dem Ruedolff Eyholtzer zu Wang[en] 380 gl
Dem j[un]kh[e]r statthalter Zurgilg[en] zu Lucern 200 gl
Dem j[un]kh[e]r Theoring Schwitzer alda 200 gl
Dem Johanneß Peyer zu Willisauw 125 gl
Dem m[eiste]r Baltz Peyer alda 100 gl
Fürohin ledig und eigen bis an die gewohnte recht und 
zechend[en].
Hierauff ist der khauff ergangen und beschech[en] umb 3250 gl 
der statt Lucern währung sambt 14 gl und einem baar 
roth[en] strümpff zum trinkhgeld, daran obverschribene 1605 gl 
sambt verfallen[en] zinnß und marchzahlen abgeh[en], übrigeß 
aber alleß baar auff hl. Mathiae a[nn]o 1749, da dan nutz 
und schaden angeh[en] solle, entrichtet und bezalt werden 
solle.
Hierbey hat verkhaüffer heiter vorbehalt[en], noch zwey jahr 
lang in dem hauß ohne zinnß verbleib[en] zu könn[en] und 
in der stuben zu wohn[en], danne 20 öschen und 4 buech-
en auff obverkhaufftem heimbwäßen zu seinem gebrauch 
und nach seinem belieben zu hauwen, was aber von 
gemelten 20 öschen und 4 buechen bey seinem absterben 
nicht werde abgehauw[en] sein, solle es alsdan d[en] khaüffer[en] 
zugehören, und wan verkhaüffer vor ausfluß der 
2 jahr[en] hinweg zoge oder absturbe, solle alsdan denen 
khaüffer[en] kein hausmann hinein gesetzet werd[en] mög[en].
Wan dißer khauff den[en] khaüfferen abgezogen wurde, soll[en] 
ihnnen für ihre müehwaltung 20 gl aus der khaufs-
sum[m]a vergüethet werd[en].
Kaufskopie für das Heimwesen Gross Rohrmatt in Willisau 1748 - Seite 3
[p. 3] 
Geschech[en] d[en] 26st[en] [novem]bris a[nn]o 1748.
Zeügen und in beysein deßen wahren die ehrsamb und 
wohlbescheidene Johanneß Kam[m]erman auff dem Butten-
bärg, vierer Hanns Lütolff von Schötz, und Joseph Mar-
bach im Schwalmen und im stattkilchgang Willisauw.
Joh[ann] Balthasar Suppiger [manu prop]ria

Transkription: S. Jäggi
Produktion: M. Lischer   

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen