Staatsarchiv staatsarchiv.lu. ch

Freizeit: Bademode und Sittlichkeit in den Goldenen Zwanziger Jahren

Keine Obrigkeit konnte die Bevölkerung davon abhalten, sich im kühlen Wasser zu erfrischen. Allerdings machten sich die Behörden daran, wenigstens dafür zu sorgen, daß dabei Ordnung und Anstand gewahrt blieben.

Literatur:
Orsouw, Michael van. Goldglanz und Schatten: die Innerschweiz in den 1920er-Jahren. Luzern 2005 [ Signatur Bibliothek StALU: B.e 865 ]
Horat, Heinz. Seelust - Badefreuden in Luzern. Baden : hier + jetzt, Verlag für Kultur und Geschichte, 2008. - 163 S. - (Luzern im Wandel der Zeiten. Neue Folge ; H. 12).

Dafür sorgte etwa eine Verordnung zur Badebekleidung, hier beispielhaft für das Strandbad Lido bei Luzern 1922.

Verordnung zur Badebekleidung
Verordnung zur Badebekleidung

Das Original liegt im Staatsarchiv Luzern, Signatur: AKT 44/859

Druckbares Dokument (2 Bildseiten)

Klicken Sie auf ein Bild, um eine vergrösserte Bildschirmansicht zu erhalten.

Verordnungen müssen überwacht werden. Dabei werden die Behörden nicht nur von selber aktiv, sondern erhalten besorgte Zuschriften, worauf die Polizei, wie etwa im August 1928 bei Böschenrot am Zugersee, zu reagieren hatte.

Verordnung zur Badebekleidung
Verordnung zur Badebekleidung

Die Originale liegt im Staatsarchiv Luzern, Signatur: AKT 44/860

Druckbares Dokument (2 Bildseiten)

Klicken Sie auf ein Bild, um eine vergrösserte Bildschirmansicht zu erhalten.

Einleitung, Bilder: G. Egloff
Produktion: M. Lischer

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen